Tinniwell wird von Krankenkassen übernommen

Gute Nachrichten für Tinnitus-Patienten: Das Tinnitus-Therapiegerät tinniwell wird in der Schweiz und Deutschland von Krankenkassen übernommen. Nach Gutheissung durch einen Expertenarzt wird das tinniwell abhängig vom Tarif der Patienten von der Helsana und der Swica schon übernommen. In Deutschland wird auch abhängig vom Tarif des Versicherten bei der privaten Krankenkasse Continentale der volle Kaufpreis erstattet.

Für die Resaphene Suisse AG bedeutet dieser Meilenstein, dass das entwickelte Therapieverfahren nun zum Standard in der Behandlung des chronisch subjektiven tonalen dekompensierten Tinnitus werden kann. Für die Krankenkassen ist hier eine grosse Kostenreduktion möglich. Bisher wurde fortlaufend über Jahre Geld für therapeutisch nicht sinnvolle Verfahren ohne Wirknachweis ausgegeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.